Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB)

Bild vergrößern
Titelblatt Leitkonzept IÖB
Rechte: bmvit

In den letzten Jahren gewann die innovationsfördernde öffentliche Beschaffung als nachfrageseitige Unterstützung der Innovationspolitik zunehmend größere Bedeutung.
Indem die öffentliche Hand möglichst innovative Produkte ankauft, sollen die öffentlichen Leistungen und Infrastrukturen für die BürgerInnen noch besser werden (zum Beispiel e-government oder online-Dienste) und die Unternehmen zu mehr Forschungs- und Innovationsaktivitäten motiviert werden. Durch ökoeffiziente Produkte wie Fotovoltaikanlagen oder Elektrofahrzeuge werden außerdem Energiekosten und Umweltbelastungen gesenkt.

In der Strategie der Bundesregierung für Forschung, Technologie und Innovation (FTI) wird die Beschaffung als Teil einer nachfrageseitigen Innovationspolitik hervorgehoben. Im Anschluss an die Veröffentlichung der FTI-Strategie wurden daher das bmvit und das BMWFJ beauftragt, ein Leitkonzept für ein innovationsförderndes öffentliches Beschaffungswesen auszuarbeiten. Dieses Leitkonzept wurde im Zuge eines umfangreichen Strategie- und Stakeholderprozesses unter Einbindung von Beschaffern, Bedarfsträgern, Sozialpartnern, Wissenschaftern und innovativen Unternehmen erarbeitet und von der Bundesregierung im Ministerrat verabschiedet. (siehe Link am Ende des Beitrags)

Darüber hinaus startete das bmvit im Oktober 2011 gemeinsam mit ÖBB und ASFINAG eine Pilot-Ausschreibung im vorkommerziellen Bereich für die Verkehrsinfrastruktur. Dabei werden Lösungen für Herausforderungen gesucht, für die es am Markt noch keine zufriedenstellenden Antworten gibt. (weitere Informationen siehe Link am Ende des Beitrags). Die Ergebnisse werden am 10. 11. 2014 im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert. Des weiteren hat das bmvit in Kooperation mit der ÖBB Produktion GmbH 2014 im Rahmen der vierten Ausschreibung von "Mobilität der Zukunft" eine Ausschreibung veröffentlicht, um wiederum im Verfahren einer vorkommerziellen Beschaffung einen Prototyp für eine eHybridlok im Verschub zu entwickeln. (siehe:  www.ffg.at/mobilitaetderzukunft_call2014as4)

In Umsetzung des Leitkonzepts für eine innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB) wurde im Juli 2013 "Innovation" als ein weiteres sekundäres Beschaffungskriterium ins Bundesvergabegesetz aufgenommen. Ende 2013 wurde in der Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) eine IÖB-Servicestelle eingerichtet, die vom bmvit und dem BMWFW beauftragt und finanziert wird. Um den Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen Anbietern und Beschaf-fern zu erleichtern und schneller voneinander zu lernen, werden von bmvit und BMWFW gemeinsam mit dieser Servicestelle regelmäßig IÖB-Veranstaltungen durchgeführt. 2013 fanden Workshops zum Thema LED statt. Weiters werden IÖB-Schulungen durchgeführt und IÖB-Tools zur Verfügung gestellt (siehe Links am Ende des Beitrags).

Alle aktuellen Angebote und Informationen zu IÖB finden Sie auf der Website der IÖB-Servicestelle:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/innovation/forschungspolitik/innovationsfoerdernde_beschaffung/innovationsfoerdernde_beschaffung.html
Stand: 24.03.2016