Direkt zum Inhalt ~


Sicherheit im Sinn von Safety und Security

Verbotene Gegenstände

"Safety List" der Luftfahrtunternehmen

Diese Liste ("Safety List") wurde auf Basis der Verordnung (EG) Nr. 2111/2005 von der Europäischen Kommission erstellt und am 23. März 2006 im Amtsblatt Nummer L84 als Verordnung (EG) Nummer 474/2006 veröffentlicht. Sie wird laufend aktualisiert. Den angeführten Luftfahrtunternehmen wurde aus Sicherheitsgründen der Betrieb innerhalb der Europäischen Union untersagt.

Flughafenlieferungen

österreichische Validierungsstelle für Luftfrachtsendungen

Sauerstoffgeneratoren

Sicherheitsüberprüfungen und beschäftigungsbezogene Überprüfung

State Safety Programme

Das bmvit hat gemeinsam mit den involvierten Luftfahrtbehörden Austro Control, dem Aeroclub und der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes nach den Grundsätzen der ICAO und EASA ein Luftfahrt Staats-Sicherheitsprogramm (State Safety Programme SSP) erarbeitet.

Das Programm beschreibt erstmals, in einem Dokument zusammengefasst, das regulatorische Umfeld sowie die Aktivitäten und Rollenverteilung in der Sicherheitsaufsicht über die Zivilluftfahrt in Österreich. Ziel ist die nachhaltige Entwicklung und Umsetzung von Strategien bzw. Prozessen, die sicherstellen, dass alle Aktivitäten der Luftfahrt im Zuständigkeitsbereich der Republik Österreich die hohen Sicherheitsanforderungen erfüllen.



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/luftfahrt/sicherheit/index.html
Stand: 10.09.2012