Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



"Galileo" Satellitennavigation in Betrieb

Bild vergrößern
Galileo in seinem Orbit
Rechte: OHB System AG

Das europäische Satellitennavigationssystem "Galileo" ist in Betrieb gegangen. Damit steht die notwendige Infrastruktur bereit, um den Navigations- und Ortungsdienst erstmals weltweit zu nutzen. "Mit Galileo bekommen wir ein GPS-System made in Europe. Damit haben wir in Europa eine unabhängige Satellitennavigation, auf die wir uns zu hundert Prozent verlassen können", so Weltraumminister Jörg Leichtfried.

Die im Rahmen von Galileo ab heute angebotenen ersten Dienste umfassen den offenen Dienst, den öffentlich regulierten Dienst (PRS) und den Such- und Rettungsdienst (SAR). Der sogenannte "offene Dienst" stellt  - ähnlich wie das amerikanische GPS - vor allem Ortung und Navigation kostenlos zur Verfügung. Daneben startet der "öffentlich regulierte Dienst", der für staatliche und autorisierte Nutzer wie Katastrophenschutz, Feuerwehr, Zoll und die Polizei zur Verfügung steht. Dieser Dienst ist besonders robust und vollständig verschlüsselt, damit er auch bei nationalen Katastrophen- oder Krisensituationen gewährleistet werden kann. Ebenso startet der Such-und Rettungsdienst von Galileo, mit dem die Ortung von Notrufsignalen zum Beispiel auf See oder in den Bergen wesentlich verbessert wird.

Im Gegensatz zu den militärisch geprägten Alternativen GPS aus den USA und GLONASS aus Russland ist "Galileo" vollständig in ziviler europäischer Hand. Gleichzeitig ist es mit den beiden anderen Systemen kompatibel und erlaubt auch die kombinierte Nutzung. Mittlerweile sind ausreichend Galileo-Satelliten für eine weltweite Abdeckung im Orbit.  Das System ermöglicht bereits jetzt hochgenaue Positionierungen, obwohl die Navigationssignale bis zum Vollausbau nur eingeschränkt verfügbar sind. Im  Vollbetrieb ab 2020 sorgen insgesamt 30 Satelliten - statt jetzt 18 Satelliten - für exakte Navigation und Ortung.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Start von "Galileo" finden sich in der Infothek des bmvit:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/innovation/internationales/galileo/galileo_in_betrieb/galileo_in_betrieb.html
Stand: 16.12.2016