Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Forschungs- und Technologiebericht 2006

Bild vergrößern
Titelbild
Rechte: bmvit

Lagebericht gemäß Paragraf 8 (1) Forschungsorganisationsgesetz (FOG) über die aus Bundesmitteln geförderte Forschung, Technologie und Innovation in Österreich

Niemals zuvor wurde in Österreich so viel in Forschung und Entwicklung (F&E) investiert wie heute. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung haben sich in Österreich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Im Jahr 2006 werden nach Schätzung der Statistik Austria rund 6,24 Milliarden Euro in F&E investiert, was einer Forschungsquote von 2,43 Prozent entspricht. Im Vergleich zu 1998 konnten die Ausgaben für Forschung und Entwicklung somit um 84 Prozent  gesteigert werden. Damit ist Österreich am richtigen Weg, das Lissabon-Ziel der drei Prozent Forschungsquote bis 2010 erreichen zu können.

Der vorliegende Forschungs- und Technologiebericht 2006 gibt einen aktuellen Überblick über die Anstrengungen der öffentlichen Hand sowie des Unternehmenssektors. Der Bericht setzt sich zum Ziel, Österreichs Forschungs­ und Förderlandschaft und deren Änderungen der letzten Jahre national aufzuarbeiten und in einem internationalen Kontext zu bringen. Er umfasst, wie im Forschungsorganisationsgesetz (FOG) vorgesehen, die Lage und Bedürfnisse von Forschung, Technologie und Innovation in Österreich und wird dem Nationalrat vorgelegt.

Die sehr erfreuliche Entwicklung der Forschungsquote, die hohe Beteiligung österreichischer Institutionen am Sechsten Rahmenprogramm der Europäischen Union (EU) und die steigende Innovationsleistung sind wichtige Indikatoren für die Leistungsfähigkeit der österreichischen Forschung. Österreich ist mit dieser Entwicklung in die Liga der besten europäischen Länder aufgestiegen.

Verfügbarkeit der Publikation



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/innovation/publikationen/technologieberichte/ft_bericht06/ft_bericht06.html
Stand: 16.06.2017