Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



eMORAILIntegrated eMobility Service for Public Transport

Bild vergrößern
BM Bures bei eMORAIL
Rechte: ÖBB

Verantwortliche Firma

Die Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) sind Österreichs größter Mobilitätsdienstleister. Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit konzernweit rund 42.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (mit Lehrlinge 44.125) und Gesamterträgen von rund 6,1 Milliarden Euro ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2010 wurden von den ÖBB 460 Millionen Fahrgäste und 132,9 Millionen Tonnen Güter transportiert. Die ÖBB-Holding AG ist die strategische Leitgesellschaft des Konzerns.

Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) Holding AG hat zusammen mit ihren Projektpartnern der Quintessenz Organisationsberatung GmbH, der ÖBB-Infrastruktur AG, der ÖBB-Personenverkehr AG, der Denzel Mobility CarSharing GmbH, der Herry Consult GmbH, der Prolytic- Marketing Engineering Consulting & Software GmbH, der Universität Graz - dem Wegner Zentrum für Klima und Globalen Wandel, der Cirquent GmbH, der EBE Solutions GmbH, der LOB iC GmbH, der PL.O.T EDV Planungs- und Handels GmbH und Christoph Schmidt-Martensson eingereicht.

Projekt

Ziele des Forschungsprojektes „eMORAIL - Integrated eMobility Service for Public Transport“ sind Konzeption und Erprobung einer kostengünstigen Mobilitätslösung für Pendlerinnen und Pendler zur Ermöglichung umweltschonender Alltagsmobilität. Die erarbeiteten Geschäftsmodelle bieten eine ÖBB-Fahrkarte verbunden mit einem eFahrzeug und zusätzlichen Services für hohen Komfort. Tagsüber werden die eFahrzeuge betrieblich genutzt. Im Pilotversuch wird die integrierte Verkehrsdienstleistung in 2 ländlichen Regionen sowie ein intermodales eCarsharingeBike- Cityangebot erprobt.

Was macht diese Einreichung besonders innovativ?

Es wird der Grundstein für eine integrierte Mobilitätsplattform konzipiert, die alle KundInnenbedürfnisse umfassend abdeckt. Diese eMORAIL-Plattform wird als offene eMobility-Plattform entworfen, die für alle Mobilitätsanbieter frei zugänglich ist.

Nicht mehr das Verkehrsmittel steht im Zentrum, sondern die Mobilitätsdienstleistung: eine Buchung – ein Ticket – ein Preis – eine Abrechnung, damit kann eine umfassende Mobilität ohne Eigentum gewährleistet werden. Mit diesem Modell erfolgt eine systematische Verknüpfung von öffentlichem Verkehr und elektrischem Individualverkehr. Es gibt weltweit noch kein eMobility-Projekt, das diese zwingende Verknüpfung von E-Fahrzeugen mit dem öffentlichen Verkehr erprobt. Auch die Erprobung einer integrierten eMobility-Dienstleistung für Pendler in ländlichen Regionen ist einzigartig.

Der Nutzen für die betroffenen Gemeinden ist vielfältig. Im Rahmen der UIC-Bahnen in Europa ist dieses österreichische Projekt der erste integrierte öffentliche Verkehr/eMobility-Ansatz der auch die Grundlagen für einen flächendeckenden Roll Out entwickelt.

Kontakt

ÖBB Holding AG
Mag.a Nicole Stroj
Wienerbergstraße 11
1100 Wien



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreis/mobilitaet2011/nominierte/emorail/emorail.html
Stand: 15.05.2018