Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



OTELO

Bild vergrößern
Aus dem Offenenen Technologielabor
Rechte: bmvit

OTELO lebt von der Idee, Menschen einen offenen Raum für kreative und technische Aktivitäten zu ermöglichen. Eine Idee, die auf einen geschützten Entwicklungs- und Experimentierraum für experimentelles und gemeinsames Schaffen setzt. Eine Idee, die Anwendungsfelder aus Technik, Medien und Kunst öffnet und miteinander verbindet. Darum trägt OTELO diese Idee auch im Namen: OTELO ist das Offene Technologielabor.

Das Projekt

OTELO begann 2010 mit der Entwicklung von Workshops zur Instandsetzung Elektrifizierung von Fahrrädern. In Kooperationen mit Betrieben und den BFI Produktionsschulen wurde das Projekt "Zum aus der Krise fahren" im Rahmen des ARS Electronica Festivals durchgeführt. In den OTELOS wurden Umbauworkshops angeboten, und auch heuer wurde beim AEC Festival das Projekt Human Power Station eingebracht, wo mit Hilfe von 50 Fahrrädern der Strom für ein Konzert produziert wurde. OTELO thematisiert damit auf vielfältige Art das Thema Elektromobilität und Stromerzeugung für Kinder und Jugendliche.

Was macht diese Einreichung besonders innovativ?

OTELO thematisiert einerseits die aktuellen Möglichkeiten der Elektromobilität verbunden mit der In-Wert-Setzung von alten Fahrrädern zu Elektrobikes mit POVs. OTELO zeigt Jugendgerechte Zugänge zum Thema auf und verknüpft unterschiedliche Themenfelder.

Kontakt

OTELO Offenes Technologielabor
Martin Hollinetz
Klosterplatz 2
4810 Gmunden



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreis/mobilitaet2011/nominierte/otelo/otelo.html
Stand: 22.11.2011