Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Glossar

WKO

Bild vergrößern
Logo der WKO
Rechte: WKO

Abkürzung für: Wirtschaftskammer Österreich

Die WKO, früher Bundeswirtschaftskammer, ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie koordiniert die Tätigkeit der Landeskammern, der Vereinigungen der gewerblichen Wirtschaftstreibenden und ist Teil der österreichischen Wirtschaftskammerorganisation.

Jedes der neun österreichischen Bundesländer hat seine eigene Wirtschaftskammer (Landeskammer), bei der aufgrund des Wirtschaftskammergesetzes alle gewerblich tätigen Wirtschaftstreibenden Mitglieder sind, mit Ausnahme der Landwirtschaft und der freien Berufe, diese haben ihre eigenen Kammern. In der Wirtschaftskammer Österreich sind alle Mitglieder der einzelnen Landeskammern zusammengefasst und ist somit die zehnte Wirtschaftskammer, die hauptsächlich Leit- und Koordinierungsfunktionen unter den Wirtschaftskammern ausübt. Die größte Landeskammer ist in Wien.

Voraussetzung für eine wirkungsvolle Mitgestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist jedoch, dass die Wirtschaft mit einer Stimme sprechen kann. Die gesetzliche Pflichtmitgliedschaft ermöglicht es den Wirtschaftskammern, den dazu erforderlichen Interessenausgleich zwischen den Unternehmen "im eigenen Haus" durchzuführen. Angesichts der sehr heterogenen Struktur der Mitglieder ist der Interessenausgleich in den Wirtschaftskammern schwieriger als bei anderen gesellschaftlichen Gruppen, weil es neben einer Reihe gleichgerichteter auch eine Vielzahl auseinanderstrebender, ja sogar gegensätzlicher Interessen gibt. Die Wirtschaftskammern tragen diesem Umstand in organisatorischer Hinsicht Rechnung: Die Fachorganisationen sorgen für eine Vertretung branchenbezogener Einzelinteressen. Zur Interessenvertretung zählen auch Maßnahmen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftslobbyismus sowie die umfassende Information der Mitglieder.

Die etwa 120 Fachorganisationen vertreten die unterschiedlichen Branchen. Sie arbeiten in 7 Sparten zusammen:

  • Gewerbe und Handwerk,
  • Industrie,
  • Handel,
  • Bank und Versicherung,
  • Transport und Verkehr,
  • Tourismus und Freizeitwirtschaft,
  • Information und Consulting.


Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/service/glossar/w/wko/wko.html
Stand: 07.03.2011