Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Alpenquerender Güterverkehr 2009

Bild vergrößern
Titelbild
Rechte: bmvit

Vor dem Hintergrund von Verlagerungszielen muss die Verkehrsentwicklung in den Alpenregionen laufend und verlässlich beobachtet werden. Die fünfjährlichen Erhebungen zum alpenquerenden Güterverkehr stellen das Kernstück dieses Monitorings dar. Dazu besteht auch eine langjährige Zusammenarbeit mit den Verwaltungen der Schweiz und Frankreich. Die Erhebung und Sammlung von Daten erfolgt nach einheitlichen Methoden und die Ergebnisse werden in regelmäßigen Abständen ausgetauscht.

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 102,0 Millionen Tonnen Güter über die Alpen transportiert – davon etwa 32% auf der Schiene und 68% auf der Straße. Der bedeutendste österreichische Alpenübergang ist mit 39,3 Millionen Tonnen (Mio. t) der Brenner, wovon 26,6 Mio. t (circa 67%) auf der Straße befördert wurden.

Verfügbarkeit der Publikation

Die Druckversion des Detailberichts ist als  Band 215 "Erhebung alpenquerender Güterverkehr 2009 Österreich" in der bmvit Publikationsreihe "Forschungsarbeiten aus dem Verkehrswesen" erschienen (  Bestellinformationen).



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/verkehr/gesamtverkehr/aqg2009/aqg2009.html
Stand: 11.03.2014