Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



"Baby sicher an Bord": Hilfe bei der Wahl des richtigen Kindersitzes

Bild vergrößern
Titelblatt
Rechte: bmvit

Mitfahrende Kinder sind im Auto besonders gefährdet. In Österreich sind Verletzungen oder gar der Tod in einem Autounfall die mit Abstand größte Gefahr für Kinder. Da der Kopf im Verhältnis zur Körpergröße größer als bei Erwachsenen und gleichzeitig die Nackenmuskulatur noch nicht voll ausgeprägt ist, können sich Kinder auch in Unfällen bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten schwer verletzen. Deshalb ist der richtige Kindersitz überlebenswichtig. Er ist mehr als eine reine Transporthilfe. In erster Linie soll der Kindersitz ein optimaler Schutz sein. Von der Geburt bis zum Erreichen der frühen Jugend benötigt ein Kind je nach Alter drei verschiedene Sitze.

Es soll so lange wie möglich gegen die Fahrtrichtung sitzen, da Kopf und Nacken bei einem Aufprall in dieser Position weniger belastet werden. Beim Kindersitz zu sparen bedeutet, bei der Sicherheit des eigenen Kindes zu sparen.

[Erschienen im Februar 2016, Wien; 2 Seiten; Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), Abteilung IV/IVVS 2 Technik und Verkehrssicherheit]

Verfügbarkeit des Folders

Print-Version gratis erhältlich bei:
bmvit, Abteilung IV/IVVS 2 Technik und Verkehrssicherheit
E-Mail: road.safety@bmvit.gv.at



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/verkehr/strasse/kindersicherheit/babysicheranbord/babysicheranbord.html
Stand: 15.07.2016