Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Unfallkostenrechnung Straße 2017

Bild vergrößern
Titelbild
Rechte: bmvit

Band 065

Autorinnen und Autoren: Norbert Sedlacek, Irene Steinacher, Barbara Mayer, Andreas Aschenbrenner

Über den Inhalt

Wesentliches Ziel der Unfallkostenrechnung 2017 ist die Darstellung der Kosten, die Straßenverkehrsunfälle verursachen. Seit 2011 haben sich die Unfallkosten (zu laufenden Preisen) insgesamt leicht verringert. Dies ist auf die gesunkenen Unfallzahlen zurückzuführen. Die geringfügigen Erhöhungen der Kosten pro verunglückte Person (+10 Prozent pro getötete bis +13 Prozent pro schwerverletzte) haben die, durch die Reduktion der Unfallzahlen reduzierten, Kosten nicht ausgeglichen. Berücksichtigt man die Inflationen im Betrachtungszeitraum, so sind die Unfallkosten insgesamt (real) noch stärker gesunken.

Verfügbarkeit des Bandes:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/verkehr/strasse/verkehrssicherheit/vsf/65_unfallkosten/65_unfallkosten.html
Stand: 18.03.2019