Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Improved Perception of Motorcycles

Bild vergrößern

Titelbild


Rechte: bmvit

Band 070

Autorinnen und Autoren: Arno Eichberger (Institut für Fahrzeugtechnik, Technische Universität Graz) Ioana Koglbauer (Institut für Fahrzeugtechnik, Technische Universität Graz) Marianne Kraut (Reco Tech)

Über den Inhalt

Die Forschung zeigt, dass circa 60 % der Motoradunfälle durch eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug verursacht wurden. Circa die Hälfte dieser Unfälle wurde vom Unfallgegner, meist ein PKW, verursacht. Eingeschränkte Sichtbarkeit durch nicht ausreichenden Kontrast, Sichtverdeckungen und Ähnliches hatten dabei einen entscheidenden Einfluss. Das Übersehen des Motorradfahrers vom Unfallgegner war, laut befragten Motorradfahrern, die häufigste Ursache bei Unfällen mit Fremdverschulden in Österreich (66 % von n= 1072) (Bartl et al., 2009). Das „nicht rechtzeitige Wahrnehmen“ der Motorräder vom Unfallgegner war die Ursache in 37 % der Kollisionen, analysiert in einer Europäischen Studie (ACEM, 2006 in ACEM, OECD).

Diese Studie zielt auf die Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von Motorrädern durch ein Training im Fahrsimulator und durch Verwendung geeigneter multimodaler Warnstrategien ab.

Verfügbarkeit des Bandes:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/verkehr/strasse/verkehrssicherheit/vsf/70_IMPMOD/70_IMPMOD.html
Stand: 22.03.2019