Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Frontrunner

Die Frontrunner-Initiative richtet sich an Unternehmen mit Sitz in Österreich, die eine technologische Spitzenposition innehaben oder gerade auf dem Sprung dorthin sind und ihre Position durch eine offensive Frontrunner-Strategie stärken möchten. Das BMVIT spricht mit dieser Initiative geziehlt die Zielgruppe der Frontrunner-Unternehmen an und etabliert entlang der spezifischen Herausforderungen dieser Unternehmen einen neuen Förderungsansatz.

Das Frontrunner-Programm richtet sich an international aktive Unternehmen, die entweder als Unternehmen insgesamt oder in Teilbereichen ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten Frontrunner-Positionen innehaben, oder gerade auf dem Sprung sind diese zu erreichen. Die mit der Frontrunner-Strategie eng verbundene Unternehmensführung oder Forschungs- und Entwicklungs-Headquarterfunktion muss ihren Sitz in Österreich haben.

Frontrunner sind oftmals technologisch führende Unternehmen und als solche für die Positionierung Österreichs als Innovationsstandort von besonderer Bedeutung. Frontrunner bewegen sich in einem kompetitiven Marktumfeld und müssen daher laufend innovative Produkte oder Prozesse entwickeln beziehungsweise auch neue Märkte ansprechen. Die dadurch notwendige offensive Unternehmens- bzw. Geschäftsfeldstrategie (Frontrunner-Strategie) basiert oft auf bahnbrechende und riskanten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Durch das spezifische Förderungsangebot sollen diese spezifischen Risiken abgefedert werden.

Frontrunnereigenschaften zeigen sich in zwei Wettbewerbsdimensionen

  • Technologieführer: Verfügen über überlegene technische Produktionsprozesse und in der Regel über die modernste Produktionstechnik. Diese Unternehmen fokussieren auf die Optimierung des Produktionsprozesses in Bezug auf Qualität und Effizienz.
  • Innovationsführer: Für diese Gruppe steht die Entwicklung neuer Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen im Mittelpunkt.

Die Initiative wird gemeinsam von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG und der Austria Wirtschaftsservice AWS umgesetzt. Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden von der FFG gefördert. In der FFG kann jeweils nur ein laufendes Frontrunner-Projekt eines Antragstellers gefördert werden. Projekte mit einem deutlichen Investitionsschwerpunkt werden durch die aws gefördert.

Im Sinne eines inhaltlichen Abgleichs, einer Vereinfachung der Förderungsabwicklung, der Schaffung von Synergieeffekten und optimalen Nutzung von Förderungsmitteln wurden die beiden Programme Competence Headquarters und Frontrunner zusammengeführt.

Programmverantwortung:
Mag. Gerald Thiel
Abteilung III/I 2 Forschungs- und Technologieförderung
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Telefon: +43 (0) 1 711 62-65 3103
E-Mail: gerald.thiel@bmvit.gv.at

Alle weiteren Informationen, Unterlagen und Einreichung auf den Internetseiten von FFG und AWS.

Inhaltlicher Stand: 25.02.2019