Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Europäische Weltraumorganisation

Die Europäische Weltraumorganisation (European Space Agency, ESA) ist eine internationale Organisation mit Sitz in Paris. Sie wurde 1975 gegründet und hat derzeit 22 Mitgliedsstaaten. Österreich ist seit 1975 an Programmen der ESA beteiligt, 1981 wurde es assoziiertes Mitglied und 1987 Vollmitglied.

Die ESA koordiniert und fördert die Entwicklung der europäischen Raumfahrt. Indem sie die Finanzmittel und das Know-how der einzelnen Mitgliedsstaaten bündelt, ermöglicht sie die Realisierung von Missionen, die keiner der Mitgliedsstaaten jemals im Alleingang realisieren könnte.

Alle drei Jahre werden im Rahmen der ESA Ratstagung auf Ministerebene die Themenschwerpunkte und die entsprechenden Programme (Pflichtprogramm und Wahlprogramme) festgelegt bzw. gezeichnet und somit der finanzielle Rahmen abstecken. Während die finanzielle Teilnahme am Pflichtprogramm obligatorisch ist (abhängig vom jeweiligen BIP-Schlüssel), ist jene an den Wahlprogrammen optional und hängt von den Schwerpunkten der jeweiligen Mitgliedstaaten ab.

Österreich beteiligt sich, wie alle ESA Mitgliedsstaaten, am Pflichtprogramm, zu dem das Wissenschaftsprogramm sowie die Basisaktivitäten zählen, und an einigen Wahlprogrammen wie insbesondere in den Bereichen der Erdbeobachtung, Telekommunikation und Technologieentwicklung.

Kontakt und Information:
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Abteilung III/I6 Weltraumangelegenheiten
Telefon: +43 1 71162 652909
E-Mail: i6@bmvit.gv.at

Europäische Weltraumorganisation ESA

Inhaltlicher Stand: 24.09.2019