Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik (FTI)

Mit der Veröffentlichung der FTI-Strategie "Der Weg zum Innovation Leader. Potentiale ausschöpfen, Dynamik steigern, Zukunft schaffen" schließt die Bundesregierung einen intensiven, Diskussions- und Analyseprozess mit dem Zeithorizont 2020 ab.

Ausgangspunkte dieses Prozesses

  • der österreichische Forschungsdialog (2007–2008), ein breit angelegter, landesweiter Diskurs- und Konsultationsprozess
  • die Evaluierung des österreichischen Forschungsförderungssystems (Systemevaluierung) in den Jahren 2008–2009
  • die Empfehlungen des Rates für Forschung und Technologieentwicklung (Strategie 2020) für eine Weiterentwicklung des österreichischen Forschungs- und Innovationssystems

Basis der Maßnahmen

Die Strategie definiert fünf miteinander verbundene Säulen als Basis der operationellen Maßnahmen:

  • Bildungssystem
  • Grundlagenforschung und Forschungsinfrastruktur
  • Innovation und Unternehmensforschung
  • Governance des Forschungs- und Innovationssystems
  • Finanzierungssystem

Auf Basis der Strategie der Bundesregierung setzt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie auf thematische Schwerpunkte, die nach folgenden Grundsätzen umgesetzt werden:

  • Weiterentwicklung des Förderungssystems von einer Vielzahl an Programmen zu einem transparenten und übersichtlichen Themenmanagement, das die Gleichbehandlung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewährleistet.
  • Klare Aufgabenteilung zwischen strategischen Vorgaben des BMVIT und operativer Verantwortung der Forschungsförderungsgesellschaft FFG, die die FTI-Förderungen des BMVIT umsetzen.
  • Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen FTI- und Infrastrukturbereich des Ministeriums; strategische Abstimmung mit anderen Ministerien an gemeinsamen Schnittstellen, um der Bedeutung von Forschung, Technologie und Innovation als Querschnittmaterie Rechnung zu tragen.
  • Internationale Verankerung der FTI-Politik des BMVIT in den Initiativen der EU und ESA.
  • Wirkungsorientierung, die durch begleitendes Monitoring und Wirkungscontrolling -sowie Evaluierung der Finanzierungen des BMVIT sichergestellt wird.
  • Leistungsvereinbarungen als Basis der Finanzierung von Forschungseinrichtungen wie dem AIT

Innerhalb der österreichischen Bundesregierung ist das BMVIT für angewandte Forschung und Technologieentwicklung zuständig. Wichtige Partner sind dabei die Unternehmen, die zu höheren FTI-Investitionen und Kooperationen mit Forschungseinrichtungen angeregt werden sollen. Zu den wesentlichen Zielen der entsprechenden Maßnahmen des BMVIT gehört der Beitrag von Forschung, Technologie und Innovation zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Inhaltlicher Stand: 06.05.2019