Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Tunnelsicherheit

Schutzniveau für alle Straßentunnel - Rechtsgrundlagen

Querschlag im Amberg Tunnel

Die  Europäische Richtlinie über "Mindestanforderungen für die Sicherheit von Tunneln im transeuropäischen Straßennetz" verfolgt das Ziel, ein konstantes und hohes Schutzniveau für alle Straßentunnel zu verwirklichen (EUR-Lex: Richtlinie 2004/54/EG).

In Österreich wurde diese Richtlinie mit dem Straßentunnelsicherheitsgesetz (STSG) umgesetzt.

Verfahrensablauf

Als Grundlage der gemäß STSG durchzuführenden § 7 und § 8 Verfahren wurde die "Dienstanweisung zum Verfahrensablauf Tunnelsicherheit" samt Anhang "Leitfaden Tunnel-Sicherheitsdokumentation und Standarddokumentation Tunnel-Lüftung" verfasst, die die Inhalte und den Umfang von Tunnel-Vorentwürfen und Tunnel-Sicherheitsdokumentationen für die Phasen Planung, Inbetriebnahme und Betrieb vorgibt.

Dienstanweisung zum Verfahrensablauf Tunnelsicherheit (pdf 741 KB)

Spezifische Untersuchungen zur Tunnelsicherheit

Ein Teil der Tunnelkette in Klaus

Die Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS) 09.02.31 geben Rahmenbedingungen vor, die die Wärmefreisetzung im Falle eines Brandes im Tunnel bei der Dimensionierung der Lüftungsanlage behandeln. Ziel dieser Vorgaben ist es, für Tunnelanlagen die Auftriebskräfte, die durch die Wärmefreisetzung entstehen, in einer einfachen Art zu berücksichtigen und eine vergleichbare Berechnungsbasis zu gewährleisten.

Forschungsberichte

  • Betrachtung der Wärmefreisetzung im Brandfall (Längslüftung)
  • Auswirkungen der Berücksichtigung der Temperaturerhöhung im Brandfall auf die Dimensionierung von quergelüfteten Straßentunneln

Die beiden Forschungsberichte stellen die Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Berechnungen zur Wärmefreisetzung in Tunneln mit Hufeisen- und Kastenprofil dar und geben Dimensionierungsvorschläge für längsgelüftete und quergelüftete vor, die in die Revision der RVS aufgenommen werden.

Auswertung der ASFINAG-Tunnelbrandstatistik 2006-2012

Im Zeitraum Mai 2006 bis Jänner 2013 (grob 2006-2012) kam es laut Statistik der Betreibergesellschaft ASFINAG zu 68 Fahrzeugbränden in Österreichs Autobahn- und Schnellstraßentunneln. Der Bericht wertet diese Ereignisse mit Hinblick auf verschiedene relevante Fragestellungen aus. Ziel ist es, die bei Risikoanalysen von Straßentunneln angewandten Raten und Teilwahrscheinlichkeiten auf den neuesten und genauesten Stand zu bringen.

Bericht über Brände und Unfälle in Tunnelanlagen 1999-2017

Die vorliegende Studie untersucht das Unfallgeschehen in Tunnel auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen.

BMVIT Tunnelbericht 1999-2017 (pdf 1,4 MB)

Berechnungsprogramm zur risikobasierten Ermittlung der Gefährdungsklassen

Bei der Durchführung der Tunnelrisikoanalyse gemäß Straßentunnelsicherheitsgesetz (STSG) ist die RVS 09.03.11, Tunnel-Risikoanalysemodel, anzuwenden. Diese dient weiters zur Einstufung eines untersuchten Tunnels in eine Gefährdungsklasse. Ergänzend wurde ein Bericht zur Dokumentation und als zusätzliche Hilfestellung bei der Anwendung der Richtlinie verfasst. Der Bericht und das elektronische Berechnungsprogramm zur vereinfachten Methode können mit dem nachfolgenden Links heruntergeladen werden.

Die Fahrt durch den Tunnel

Viele unserer Kundinnen und Kunden fahren ungern durch einen Tunnel. Wieso diese Angst unberechtigt ist und wie Sie sicher gut durch unsere Tunnel kommen, zeigen ein paar Videos:

ASFINAG - Videos zur sicheren Fahrt durch den Tunnel

Inhaltlicher Stand: 20.12.2012