Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erstberatung - Leerverrohrungsprogramm

Prozess um ein Förderungsansuchen zu stellen

Empfohlene Schritte bis zur Erstberatung

Vor dem Förderungsansuchen im Leerverrohrungsprogramm müssen die potentiellen Förderungswerbenden eine Erstberatung im Breitbandbüro abgeschlossen haben. Für diese Beratung sollten die folgenden Arbeitsschritte gesetzt worden sein (siehe Grafik).

Auf Basis der zuvor durch den Förderungswerber/die Förderungswerberin erhobenen und dokumentierten Informationen bezüglich Bedarf und Bestand, dient die Erstberatung vorrangig der Abklärung der Anforderungen und Vorgaben für das geplante Leerverrohrungsprojekt.

Die vorbereitenden Schritte für die Erstberatung sowie die Kontaktaufnahme per E-Mail breitbandbuero@bmvit.gv.at soll der Förderungswerber/die Förderungswerberin zeitgerecht vornehmen, denn die Erstberatung hat spätestens ein Monat vor Ende der jeweiligen Ausschreibungsfrist stattzufinden.

Um die Erstberatung möglichst effizient und effektiv gestalten zu können, ist der Förderungswerbenden angehalten, dem Breitbandbüro bereits im Zuge der Kontaktaufnahme die dafür notwendigen Daten zu übermitteln. Dabei müssen sie zu laufenden sowie geplanten Ausbauvorhaben, zur geografischen Lage der beantragten Ausbauvorhaben, zur überregionalen Planung sowie zum voraussichtlichen Bedarf an Anschlüssen bekannt geben.

Die Erstberatung wird schriftlich durch das Breitbandbüro im BMVIT bestätigt.

Handbuch zum WebGIS-Förderungsportal - Leerverrohrungsprogramm (pdf 2,6 MB)

Inhaltlicher Stand: 14.06.2016