Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Backhaul Die Förderungsmaßnahme richtet sich an Netzinvestoren, die mehr Endnutzer in schlecht zu erschließenden Gebieten besser versorgen wollen.

offener Call bis 6. März 2020

ein Stiegengeländer mit der Aufschrift "erneuern und verbinden"

Durch die Modernisierung bestehender Backhaul-Einrichtungen sollen bestehende oder künftig zu errichtende NGA-Netze mit genügend Kapazität versorgt werden. Das bedeutet, dass Lücken zwischen dem Kernnetz (Backbone) und Zubringerleitungen zu etwa einer Mobilfunkstation oder einem PoP (Point of Presence) geschlossen werden.

Hohe symmetrische Übertragungsgeschwindigkeiten (gleich schneller Upload wie Download) sind hierbei das Ziel. Die auf Kupfer-, Koaxial-Leitungen oder Funk basierenden Netzknoten sind derart aufzurüsten, dass ultraschnelle Breitband-Hochleistungszugänge (Downloadrate von mindestens 100 Mbit/s) ermöglicht werden.

Die Förderungsmaßnahme richtet sich an Netzinvestoren, die durch Schließung der Lücken zwischen Zubringerleitungen und Backbone einer größeren Anzahl von Endnutzern in schlecht zu erschließenden Gebieten eine wesentliche Verbesserung der Versorgungslage ermöglichen wollen.

Geförderte Projekte

Alle geförderten Projekte können zum jeweiligen Call als Datei im Tabellenkalkulationsformat CSV (mit Trennzeichen Semikolon) und als PDF heruntergeladen werden. Zusätzlich sind sie auch im Breitbandatlas abrufbar.

Alle geförderten Projekte im Rahmen der Breitbandförderung BBA_2020

Kontakt-Icon

Kontakt

Bitte wenden Sie sich bei Fragen entweder direkt an das Breitbandbüro breitbandbuero@bmvit.gv.at oder an die Österreichische Forschungsförderungsgemeinschaft (FFG) per Telefon (0)577 55-7500 oder unter breitband@ffg.at.