Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Kosteneffiziente Maßnahmen zur Förderung des Fußverkehrs in Gemeinde

Bild vergrößern
Titelblatt
Rechte: BMVIT

Der Fußverkehr hat in den vergangenen Jahrzehnten stetig relativ an Bedeutung im Modal Split verloren. Gleichzeitig erfüllt das „Gehen“ weiterhin als Zubringer zu anderen Verkehrsmitteln sowie als Verbindung und Verknüpfung – gleichsam als Kitt – zwischen den Verkehrsmitteln eine Funktion, die gar nicht genug wertgeschätzt werden kann. Würden alle Wegetappen, Teilstrecken und Umsteigewege in die Statistik miteinbezogen werden, wären fast 70 % aller unserer täglichen Wege ohne Zufußgehen gar nicht zurücklegbar. Die Bedeutung der Fußwege wird im Hinblick auf die alternde Gesellschaft weiter zunehmen, denn im hohen Alter sind viele Menschen deutlich häufiger zu Fuß unterwegs als im mittleren Lebensalter.

Auch im aktuellen Regierungsprogramm „Zusammen. Für unser Österreich 2017–2022“ ist ein Bekenntnis zu einem funktionierenden Miteinander sowie einem rücksichtsvollen Auskommen aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer verankert. Folgerichtig werden Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung für die Nutzung ökologisch nachhaltiger und gesundheitsfördernder Fortbewegungsmittel vorgeschlagen. Schließlich fordert auch die Europäische Union im jüngsten Weißbuch Verkehr den absolut emissionsfreien Verkehr in Stadträumen bis zum Jahr 2050. Dazu wird der Fußverkehr einen Beitrag leisten müssen.

Die vorliegende Broschüre bildet nun einen wichtigen Baustein zur Fußverkehrsförderung und steht in einer Reihe von Studien und Veröffentlichungen unseres Ministeriums, mit denen dazu beigetragen werden soll, die Voraussetzungen für das Zufußgehen zu verbessern. Die Publikation soll das Zusammenspiel von Umsetzung, Aufwand und Nutzen von Maßnahmen für den Fußverkehr veranschaulichen und den Gemeinden und Regionen als praktischer Leitfaden für alle Belange des Fußverkehrs dienen. Damit sollen Gewicht und Einfluss des Fußverkehrs in der täglichen Praxis der verkehrspolitischen Entscheidungsfindung erhöht werden. Der besondere Mehrwert dieses Leitfadens besteht darin, dass er Aufwand und Nutzen von Maßnahmen in einheitlicher, kategorisierter Form verständlich gegenüberstellt.

Erschienen im Februar 2019, Wien, Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) Abteilung II/Infra 4 Gesamtverkehr]

Verfügbarkeit der Publikation

Druckexemplare können – solange der Vorrat reicht – kostenlos angefordert werden unter:
BMVIT, Abteilung II/Infra 4 Gesamtverkehr
E-Mail: infra4@bmvit.gv.at



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/ohnemotor/publikationen/fussverkehr_foerderung/fussverkehr_foerderung.html
Stand: 12.02.2019