Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Welche Aufgaben hat die DHK?

Bild vergrößern
Marchfeldschutzdamm bei Schönau in Blickrichtung Wien
Rechte: DHK

Bild vergrößern
Donaukanal in Wien
Rechte: DHK

Bild vergrößern
Wehranlage Nussdorf
Rechte: DHK

Bild vergrößern
Schleusenanlage Nussdorf
Rechte: DHK

Bild vergrößern
Hochwasser im Sepember 2009: der Marchfeldschutzdamm in Blickrichtung Marchmündung
Rechte: DHK

Bild vergrößern
Hochwasser im April 2006: Marchfeldschutzdamm um Markthof
Rechte: DHK

  • Erhaltung der Schutz- und Dammbauten von der Einmündung der Ysper in die Donau bis zur Staatsgrenze bei Theben. Die Dämme haben eine Gesamtlänge von ungefähr 200 Kilometer mit circa 60 im Hochwasserfall zu schließende Durchlässe und Siele.
  • Betrieb und Verwaltung der damit zusammenhängenden Anlagen und Grundflächen.
  • Auch 14 Brücken, die für die Erreichbarkeit der Dammanlagen notwendig und somit für die Dammverteidigung unerlässlich sind, sind im Eigentum und der Erhaltung der DHK.
  • Erhaltung des Donaukanals:
    Der durch die Stadt Wien führende Donaukanal hat vom Einlaufbauwerk beim Wehr Nussdorf bis zur Mündung unterhalb des Kraftwerkes Freudenau eine Gesamtlänge von 17 Kilometer.
    Von der 17 Kilometer Gesamtlänge sind circa 15 Kilometer Böschungen und ungefähr 2 Kilometer Mauerbereich (je linkes und rechtes Ufer). Im Mauerbereich sind sowohl die Kaimauern (wasserseitig) als auch die Vorkaimauern (straßenseitig) mit einer Gesamtlänge von circa 6,7 Kilometer samt den dazu gehörenden Geländern, Rampen und Stiegen zu erhalten und zu verwalten.
  • Erhaltung der Alten Donau:
    Die Alte Donau hat eine Wasserfläche von ungefähr 1,2 Quadratkilometer In Verwaltung der DHK sind auch Landflächen, welche für Gastronomie, Bootsvermieter, Badeplätze, Gärten, Kleingärten, Fischereieigenrevier genutzt wird
  • Erhaltung und der Betrieb von Wehr und Schleuse Nussdorf
  • Verwaltung der DHK-Liegenschaften:
    ungefähr 1.470 Hektar Grundflächen sind nicht nur wie oben angeführt instand zu halten und zu pflegen, sondern werden auch mit circa 700 Verträgen wirtschaftlich verwaltet.
  • Organisation und Durchführung des Hochwasserdienstes:
    Im Hochwasserfall werden von erfahrenen Mitarbeitern 9 an den Hochwasserschutzanlagen gelegene Exposituren besetzt und im Einvernehmen mit den Behörden, den Gemeindevertretern und Freiwilligen Feuerwehren die Hochwasserschutzanlagen bis zum Abklingen des Hochwassers überwacht und falls notwendig alle nötigen Schritte zur Aufrechterhaltung der Sicherheit für Mensch und Sachwerte veranlasst.


Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/schifffahrt/hochwasserschutz/dhk/aufgaben/aufgaben.html
Stand: 25.11.2011