Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Jachtzulassung für die See

Bild vergrößern
Jacht in der Adria
Rechte: Rainer Gaupmann

Österreichischer Seebrief für Jachten

Jachten sind Fahrzeuge mit einer Länge bis zu 24 m und einer Bruttoraumzahl von weniger als 300, die für Sport- oder Vergnügungszwecke bestimmt sind. Größere Jachten können keine österreichische Zulassung zur Seeschifffahrt erhalten.

Als Jacht gilt nicht ein Ruder- und Paddelboot, ein Schlauchboot sowie ein Bootstyp, der in der Regel nur für Fahrten in unmittelbarer Nähe der Küste verwendbar ist.

Die Jachtzulassung berechtigt und verpflichtet zur Führung der österreichischen Seeflagge. Der Seebrief ist die mit der Zulassung (einem Bescheid) ausgestellte Urkunde, die im Original an Bord mitzuführen ist.

Schlauchboote (ausgenommen Festrumpf-Schlauchboote) können zur Seeschifffahrt nicht zugelassen werden. Für diese Fahrzeugkategorien besteht die Möglichkeit, eine für Küstengewässer einiger Staaten geltende Binnen-Zulassungsurkunde zu erwerben (siehe  Internationale Anerkennung österreichischer Schiffsdokumente).

Fahrzeuge, die nicht bis zum 16. Juni 1998 in der Europäischen Union erstmalig in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen worden sind, müssen mit einem CE-Kennzeichen versehen sein. Ausgenommen sind Selbstbauten für den Eigengebrauch.

Detaillierte Informationen dazu finden Sie in folgenden Dokumenten:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/schifffahrt/see/bewilligungen_patente/jachtzulassung/jachtzulassung.html
Stand: 06.10.2017