Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Das Unfallrisiko auf Fußwegen in Österreich

Bild vergrößern
Titelbild
Rechte: bmvit

Band 004

Autorinnen und Autoren: Günther Illek, Julia Zientek, Nicole Hofbauer, Claus Köllinger, Sigrid Achleitner, Elke Weiss

Über den Inhalt

„Aktiv, mobil + sicher = gesund“ ist ein Teilprojekt von LIFE CYCLE, einem Projekt der Europäischen Union (EU) dessen Ziel es ist, lebenslanges Radfahren zu bewerben und auf diese Weise einen Beitrag zur Gesundheitsförderung zu leisten. Zielgruppen aller Alterstufen, von Kindern bis zu Seniorinnen und Senioren, wurden in dem dreijährigen Projekt angesprochen und zum Radfahren motiviert. LIFE CYCLE wurde im Rahmen des „Programme of Community action in the field of public health“ der DG Sanco von 2008 bis 2011 umgesetzt und besteht aus einem internationalen Projektkonsortium. Die Forschungsgesellschaft Mobilität ist Teil dieses Projektkonsortiums aus zehn Partnerorganisationen.

Im Rahmen des Schulprojekts „Aktiv, mobil + sicher = gesund“ initiierte die Forschungsgesellschaft Mobilität eine Kooperation mit zwei Grazer Schulen. Dabei wurden die Themen Gesundheit – Bewegung – Ernährung – Verkehrssicherheit miteinander verknüpft. Ziel war es, bereits bekannte Maßnahmen zur Förderung des aktiven Mobilitätsverhaltens zu testen, weiterzuentwickeln und jene Maßnahmen, die den größten Erfolg versprechen, zu verbreiten und bekannt zu machen. Bei der Umsetzung wurden verkehrspädagogische Maßnahmen zur Förderung des Alltagradverkehrs durch Einheiten zu gesunder Ernährung und Bewegung ergänzt. Im Zuge der Umsetzungen haben sich die Maßnahmen Mehrstufen-Radfahrtraining in der Verkehrsrealität, Familien-Radfahrtraining und Radreparaturkurse besonders bewährt. Das Radfahrtraining in der Verkehrsrealität führt zu einer deutlichen Leistungssteigerung beim Fahren der Kinder im Straßenverkehr. Das Familien-Radfahrtraining ermöglichte es, (Groß-)Eltern einzubeziehen und sorgte auf diese Weise für eine größere Akzeptanz und Nachhaltigkeit der Maßnahmen. Die Radreparaturkurse befähigten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, kleine Defekte am Rad selbst zu beheben und auf diese Weise ihre Mobilität aufrecht zu erhalten.

Das Projekt wurde von der Lehrkörperschaft und den Eltern beider Schulen sehr gut angenommen. Es hat gezeigt, dass Kinder für die im Projekt angebotenen Themen gut zu begeistern sind. Das Schulprojekt „Aktiv, mobil + sicher = gesund“ wurde dankenswerterweise vom Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds (ÖVSF) sowie dem Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) unterstützt.

Verfügbarkeit des Bandes:



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/sicherheit/fonds/vsf/04_aktivmobilsichergesund/04_aktivmobilsichergesund.html
Stand: 14.12.2017