Direkt zum Inhalt ~

Service-Navigation

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Kindersicherheit

Schutzhelmpflicht für radfahrende Kinder bis 12 Jahre

Kindersitz-Datenbank

autokindersitz.at stellt ein optimales Werkzeug für Eltern aber auch für Expertinnen und Experten zur Verfügung, sich umfangreich zum Thema "Kindersitz" zu informieren. Der Verkehrssicherheitsfonds, die Allianz Versicherung und der Technische Überwachungs-Verein Austria (TÜV) unterstützen die neue Initiative für mehr Kindersicherheit im Auto: eine Kindersitz-Datenbank.

"Baby sicher an Bord": Hilfe bei der Wahl des richtigen Kindersitzes

Mitfahrende Kinder sind im Auto besonders gefährdet. In Österreich sind Verletzungen oder gar der Tod in einem Autounfall die mit Abstand größte Gefahr für Kinder. Da der Kopf im Verhältnis zur Körpergröße größer als bei Erwachsenen und gleichzeitig die Nackenmuskulatur noch nicht voll ausgeprägt ist, können sich Kinder auch in Unfällen bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten schwer verletzen. Deshalb ist der richtige Kindersitz überlebenswichtig. Er ist mehr als eine reine Transporthilfe. In erster Linie soll der Kindersitz ein optimaler Schutz sein. Von der Geburt bis zum Erreichen der frühen Jugend benötigt ein Kind je nach Alter drei verschiedene Sitze.

Basic Fact Sheet 2009 – Kinder

Im Jahr 2009 ereigneten sich 2.938 Straßenverkehrsunfälle, an denen Kinder bis zum 14. Lebensjahr beteiligt waren. Gegenüber dem Jahr 2008 bedeutet dies einen Rückgang um 5,9 Prozent. 3.182 Kinder (minus 7,3 Prozent) wurden verletzt, womit das bisher niedrigste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen vorliegt. Allerdings kamen 15 Kinder (gegenüber 12 im Jahr 2008) durch den Verkehr auf Österreichs Straßen ums Leben.

Kinder sehen die Welt anders

Kleine Radprofis – ein Ratgeber für Eltern

Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr stellt gerade für Kinder eine Herausforderung dar. Sie erfordert von Ihnen sowohl beim Zufußgehen als auch beim Radfahren die Beherrschung von wichtigen Verkehrs- und Verhaltensregeln. Zu deren Unterstützung hat das bmvit eine vergriffene Publikation aktualisiert und für Sie neu aufgelegt.

Role Model - sei Kindern ein Vorbild

Zwei Broschüren zum Thema "Vorbild sein im Straßenverkehr" wurden vom KFV durchgeführt und vom VSF gefördert. Eine österreichweite Befragung hat gezeigt, dass auch im Straßenverkehr Kinder sehr viel durch Nachahmung lernen. Deshalb ist es wichtig, dass Erwachsene diese Rolle ernst nehmen.



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/sicherheit/kinder/index.html
Stand: 11.02.2015