Direkt zum Inhalt ~

Social-Media-Navigation

Sprach-Navigation



Verkehrstechnik

Recht

CE-Kennzeichnung

Bodenmarkierungen

Die Innovation auf dem Sektor Bodenmarkierungen ist die Weiterentwicklung von Spritzplastik-Materialien für die Markierungen mit erhöhter Nachtsichtbarkeit bei Nässe. Dies wird erreicht durch eine Erhöhung der Schichtstärke unter Verwendung von im Durchmesser größeren Perlen.

Fahrzeugrückhaltesysteme

Seit Ende 1993 werden in Österreich Anfahrversuche durchgeführt, um die Sicherheit auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen zu gewährleisten. Bei diesen Versuchen wird die österreichische Norm (ÖNORM) EN 1317 berücksichtigt, die Kriterien für die Prüfverfahren von Fahrzeug-Rückhaltesystemen an Straßen (Stahl-, Leiteinrichtungen, Betonwände) regelt.

Verkehrszeichen

Die RVS 08.23.01 (8S.08.1) "Technische Vertragsbedingungen für Verkehrszeichen" wurde im Juni 2003 für verbindlich erklärt. Durch diese Richtlinie wird garantiert, daß nur Komplettsysteme mit entsprechender Zertifizierung zum Einsatz kommen.

Forschungsbericht "Optimierung der Feuchtsalzstreuung"

Die technische Entwicklung im Winterdienst machte eine wissenschaftliche Untersuchung zur Empfehlung beim Feuchtsalzeinsatz notwendig. Mit Unterstützung des bmvit, der ASFINAG und der 9 Bundesländer wurde ein Forschungsprojekt durchgeführt, welches zum Ziel hatte, so wenig Salz wie möglich und nur so viel wie nötig zur Eisbekämpfung auf unseren Autobahnen und Straßen einzusetzen.

Das Projekt stellt eine fundierte Untersuchung der Wirkungsweise von Streusalz dar und bietet auch für die Praxis einen Leitfaden im täglichen Winterdienst. Das Ziel ist eine weitgehende Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Straßenverwaltungen bei der Kernaufgabe Winterdienst sicherzustellen.

ZVÖ - Zentrum Verkehrssicherheit Österreich



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/strasse/technik/verkehrstechnik/index.html
Stand: 09.03.2017