Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

"Mehr Fahrpraxis für mehr Sicherheit"

Bures reformiert Ausbildung für Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer

Verkehrsministerin Doris Bures will bei der Führerscheinausbildung die Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer noch stärker auf die tatsächlichen Bedingungen auf den Straßen vorbereiten. "Mehr Fahrpraxis in der Ausbildung bringt mehr Sicherheit im Verkehr", betont Bures. Das besondere Augenmerk liegt auf Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ab 39 Jahren, die ihren Motorrad-Führerschein erst ab diesem Alter machen und immer öfter in schwere und tödliche Verkehrsunfälle verwickelt sind.

Breitbandmilliarde fixiert -
Ausschreibungen und Ausbau starten 2015

Die Breitbandoffensive kann starten - das ist das Ergebnis des Runden Tischs zum Breitbandausbau. Der Masterplan von Bundesministerin Bures kann endlich in die Umsetzungsphase gehen. Bis 2020 wird eine Milliarde Euro investiert. Das bedeutet ultraschnelles Internet flächendeckend in ganz Österreich.

Breitband-Offensive jetzt:

Ein Masterplan ​zur ​Breitbandförderung

Breitband ist für einen modernen Wirtschaftsstandort genauso wichtig wie das umweltfreundliche Bahnnetz, gut ausgebaute Straßen und die Energienetze. Fast alle Österreicherinnen und Österreicher sind online, 80 Prozent der Bevölkerung und praktisch alle Unternehmen nutzen das Internet. Der Breitbandausbau ist eine wichtige Zukunftsinvestition, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten maßgeblich zum heimischen Wirtschaftswachstum beitragen wird.

Bures: Vom technischen Fortschritt müssen alle profitieren

Im steirischen Kapfenberg wurde am 17. Juli 2014 die erste Wohnhausanlage, die erfolgreich zu einem Energie-Plus-Haus saniert wurde, feierlich an ihre Bewohnerinnen und Bewohner übergeben. "Vom technischen Fortschritt müssen alle profitieren. Der Hausbesitz darf und wird keine Voraussetzung für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen und der neuesten Technologien sein", so die Ministerin.

Bures: Deutsche „Ausländermaut“ widerspricht EU-Recht

Nach dem Treffen mit Amtskollegen Dobrindt bekräftigte Verkehrsministerin Doris Bures ihre Einschätzung, dass die deutschen Mautpläne europäischem Recht widersprächen. Dies werde durch ein Gutachten des Innsbrucker Rechtsprofessors Walter Obwexer bestätigt.

Bures: „Konzentration im Straßenverkehr rettet Leben“

Radiosender suchen, CD wechseln, das Navigationsgerät bedienen, Essen, Trinken, emotionale Gespräche mit Mitfahrenden führen, SMS lesen und und und – Ablenkung beim Autofahren ist wesentlich mehr, als nur Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Vor allem aber ist sie immer eine Gefahr. Auf Anregung von Verkehrsministerin Doris Bures startet die ASFINAG deshalb unter dem Motto: „Handy weg vom Steuer“, eine Kampagne, um auf die Gefahren von Ablenkung aufmerksam zu machen. Mit dem Spiel "Lenk dich nicht ab" auf der Website der ASFINAG kann man diese online testen und dabei ein Fahsicherheitstraining gewinnen.

Bures: Diskriminierung österreichischer AutofahrerInnen nicht akzeptabel

Die vom deutschen Verkehrsminister Alexander Dobrindt präsentierten Maut-Pläne für deutsche Straßen konnten die österreichischen Bedenken nicht ausräumen. „Der Gleichbehandlungsgrundsatz muss eingehalten werden. Wenn das nicht der Fall ist, wird Österreich alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen“, sagt Verkehrsministerin Doris Bures.

Bures fordert: "Breitbandausbau jetzt!"

In den 50er-Jahren wurde die flächendeckende Versorgung aller Haushalte mit Telefonanschlüssen vorangetrieben – die Bereitstellung einer für alle zugänglichen Breitband-Infrastruktur bezeichnet Infrastrukturministerin Doris Bures heute als ebenso dringlich: „Was wir in den 50ern mit dem Telefon geschafft haben, sollten wir im 21. Jahrhundert bezüglich Breitband ambitioniert in Angriff nehmen.“

bmvit präsentiert Programm zur Erhöhung der Sicherheit in der Luftfahrt

Sicherheit hat sowohl in der kommerziellen als auch der allgemeinen Luftfahrt immer höchste Priorität. Über die vergangenen Jahrzehnte hat der Flugverkehr deutlich zugenommen, das Sicherheitsniveau ist jedoch auf konstant hohem Niveau geblieben. Damit das angesichts eines  für die kommenden Jahre prognostizierten Verkehrsanstieges auch so bleibt, müssen bereits heute entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Das bmvit hat gemeinsam mit den involvierten Luftfahrtbehörden Austro Control, dem Aeroclub und der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes nach den Grundsätzen der ICAO und EASA ein „State Safety Programme“ für die Luftfahrt erarbeitet.

Bures schnürt Paket für mehr Sicherheit am Motorrad

Die Unfallbilanz am vergangenen Pfingstwochenende war mit 13 tödlichen Unfällen auf Österreichs Straßen die schlimmste seit dem Jahr 2007. Neun dieser Unfälle passierten mit dem Motorrad. Verkehrsministerin Doris Bures hat sofort klargemacht, dass man hier nicht einfach zur Tagesordnung übergehen kann, und hat bereits vergangenen Donnerstag eine Expertenrunde in das Ministerium eingeladen.

Bures: "Mit neuem Hauptbahnhof rückt Wien ins Herzen Europas"

Mit Dezember 2014 werden die ersten Fernverkehrszüge den neuen Wiener Hauptbahnhof verlassen, ein Jahr später werden die ÖBB ihren gesamten Fernverkehr über das neue Bahnhofsystem Wien Hauptbahnhof und Wien Meidling führen. "Der neue Hauptbahnhof ist mehr als ein Bahnhof. Mit ihm wird Wien zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Herzen Europas", betonte Verkehrsministerin Doris Bures am 10. Juni 2014 bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit ÖBB-Vorstandsvorsitzendem Christian Kern.

Richtig ausgerüstet – der Start in die Fahrradsaison

Aus Anlass der Novellierung der Fahrradverordnung im Oktober 2013 hat das bmvit eine Publikation herausgegeben, die über die richtige und verkehrssichere Ausstattung Ihres Fahrrades informiert.

Die vorliegende Broschüre fasst die wichtigsten Anforderungen an Ihr Fahrrad kompakt zusammen und soll Ihnen dabei helfen, die wichtigen Funktionen Ihres Fahrrads eigenständig prüfen zu können.

Motorradsicherheit

Motorradfahren ist für viele Österreicherinnen/Österreicher nicht nur eine schnelle und komfortable Möglichkeit, um von A nach B zu kommen, sondern oft auch ein wunderbares Freizeitvergnügen.

Das bmvit fördert die Motorradsicherheit und unterstützt alle Motorradfahrerinnen/Motorradfahrer mit einem 20 Euro Bonus für ein Fahrtechniktraining 2014!

Die Aktion wurde bis Ende Juli verlängert!

Kinder sehen die Welt anders

Für Kinder ist die Umgebung ein großer Spielplatz, und sie erkunden die Welt mit Begeisterung. Gerade deshalb sind sie im Straßenverkehr besonders gefährdet. Mit der Kampagne "Kinder sehen die Welt anders" schafft das bmvit gemeinsam mit dem KfV mehr Bewusstsein für die Situation von Kindern im Straßenverkehr und verfolgt das Ziel, Erwachsene für mehr Rücksicht und Aufmerksamkeit zu sensibilisieren.



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/index.html
Stand: 10.03.2014