Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Größtmögliche Sicherheit auch im Tunnel

Schon jetzt gehören Österreichs Tunnel zu den sichersten der Welt. Dafür investiert die ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft) in den kommenden fünf Jahren 1,5 Milliarden Euro in die Tunnel auf den Autobahnen und Schnellstraßen. Das Ziel ist, bis 2019 die Tunnel auf den technisch letzten Stand zu bringen und durch den Einsatz von innovativen Lösungen sogar darüber hinaus. Bewusstseinsbildung ist zusätzlich ein wesentlicher Bestandteil jedes Sicherheitspaketes

Neues internationales Satellitenprojekt unter österreichischer Leitung

Die Technische Universität (TU) Graz hat von der europäischen Weltraumorganisation ESA den Zuschlag für ein 2,4 Millionen schweres Nanosatellitenprojekt bekommen und wird die Mission „OPS-SAT“ federführend leiten. Das international einmalige Projekt stärkt gemeinsam mit dem zweiten Geburtstag der beiden überaus erfolgreichen ersten rot-weiß-roten Satelliten im All, TUGSAT-1 und UniBRITE, die Position Österreichs als anerkannte Weltraumnation.

FH Campus Wien: Masterstudium "Green Mobility"

Safe & Sober – Wegfahrsperren für Europas Kampf gegen alkoholisierte Fahrer

„Pilotprojekt Schutzweginitiative“: der Zebrastreifen der Zukunft

Ein Forschungsprojekt des Verkehrssicherheitsfonds zeigt, dass eine gute Beleuchtung die Sicherheit auf Schutzwegen (Zebrastreifen) deutlich erhöht. Auf einer Testanlage in Breitenfurt werden derzeit unter anderem in den Boden eingelassene LED-Schutzwegleuchten getestet.

"Die Anhaltebereitschaft von Fahrzeugen bei Nacht ist um knapp zwei Drittel niedriger als bei Tag. Speziell bei schlecht ausgeleuchteten Wegen ist der Wille, Fußgängerinnen und Fußgängern den Vorrang zu geben, um 32 Prozent niedriger als bei stark ausgeleuchteten", sagt Verkehrsminister Alois Stöger.



Fundstelle: http://www.bmvit.gv.at/index.html
Stand: 12.11.2014