Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

International / Europa

Die internationale Anbindung der österreichischen Forschung und Entwicklung ist ein Anliegen, das schon lange und mit Erfolg vorangetrieben wird. Gute internationale Vernetzung ist für alle Handelnden im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) unerlässlich, um an der Spitze zu sein.

Das wichtigste Instrument zur internationalen Vernetzung von Akteuren in Forschung, Technologie und Innovation (FTI) auf europäischer Ebene ist das EU-Rahmenprogramm Horizont 2020 mit einem Etat von rund 78 Milliarden Euro. Das Programm hat eine Laufzeit von 7 Jahren ab 2014 und ist das größte Forschungsprogramm in der Geschichte der Europäischen Union (EU).

Horizont 2020 spielt eine wesentliche aber nicht die alleinige Rolle bei der EU-weit angestrebten Realisierung eines Europäischen Forschungsraumes (European Research Area). Wie im jüngsten ERA-Fortschrittsbericht der EU-Kommission festgehalten, macht die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedsstaaten große Fortschritte, wobei Österreich hier im Zuge der bereits erfolgten Umsetzung wichtiger und tiefgreifender Reformen in der der Forschung eine ausgezeichnete Position einnimmt. Insbesondere für kleine Mitgliedstaaten wie Österreich stellt die aktive Mitgestaltung der europäischen Forschung eine lohnende Herausforderung dar, denn sie verschafft den jeweiligen FTI-Akteuren einen offenen Zugang zu einem Europäischen Raum des Wissens und der Innovation. Österreichs Forschung und Entwicklung einen angemessenen Platz in Europa und international zu sichern, steht daher auch im Zentrum der Mission des BMVIT als zuständiges Ministerium:

  • Aktive Mit-Gestaltung der europäischen FTI-Agenda durch die politische Vertretung in den EU-Gremien
  • Forcierung der bilateralen FTI-Zusammenarbeit mit Ländern innerhalb und außerhalb der EU
  • Im Rahmen der Umsetzung der European Research Area, Durchführung von bilateralen und multilateralen Programmausschreibungen und Finanzierung der österreichischen Projektbeteiligungen im Wege der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG
  • Ausbau des öffentlichen Dialogs zu Wissenschaft, Forschung und Innovation zur Erschließung neuer Potenziale für den Innovationsprozess
  • Weitere Einbettung der österreichischen Forschung in den Europäischen Forschungsraum

Das BMVIT unterstützt an der Beteiligung an der Europäischen Forschung interessierte im Rahmen einer interministeriellen Beauftragung an die FFG mit einem umfassenden Angebot an Serviceleistungen.

Das BMVIT ist in Kooperation mit österreichischen Akteuren auch in weiteren Europäischen Initiativen mit Technologiebezug erfolgreich aktiv. Dazu zählen die multilateralen EU-Initiativen, wie zum Beispiel ERA-NETs, Joint Programming Initiativen oder Joint Undertakings, zahlreiche Europäische Technologieplattformen und der SET-Plan.

Durch Kooperationen mit Hoffnungsmärkten wie China, zum Beispiel zu Themen wie Nanotechnologien oder Urbanisierung ist das BMVIT zunehmend auch über Europa hinaus international tätig. Damit wird eine weitere wichtige Forderung der FTI-Strategie der Bundesregierung 2011 und des darauf aufbauenden Konzepts "Beyond Europe" umgesetzt.

Im Bereich Raumfahrt verfolgt das BMVIT seit vielen Jahren konsequent den Weg des Ausbaus der österreichischen Industrie- und Forschungsaktivtäten. Durch die aktive Vertretung Österreichs in der European Space Agency ESA, der europäischen Wetterorganisation EUMETSAT und den für die Umsetzung der großen europäischen Raumfahrtprogramme Galileo (Satellitennavigation) und Copernicus (Erdbeobachtung) zuständigen Organisationen und Programmen sowie der Bereitstellung einer entsprechenden Finanzierung im Rahmen des nationalen Raumfahrtprogrammes ASAP schafft das BMVIT die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme der österreichischen FTI-Akteure in diesem zunehmend wichtiger werdenden Wirtschaftssektor.

Informationen über die Anbindung nationaler an internationale und EU-Technologie- und Forschungsprogramme, die Beteiligung an Horizont 2020 und an der Forschungsinitiative COST sowie am Europäischen Forschungsraum und über den Bereich Raumfahrt sind im Menüpunkt International/EU zusammengefasst.

Inhaltlicher Stand: 06.05.2019