Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Bereich Energie-und Umwelttechnologie

Österreichs Weg in die Energiezukunft - Strategien und Erfolgsgeschichten

Deckblatt Mission Innovation Broschüre

Mission Innovation - Mit sauberen Energietechnologien gegen den Klimawandel

Mission Innovation (MI) ist eine weltweite Forschungsallianz, die anlässlich der Weltklimakonferenz 2015 in Paris von führenden Energietechnologieländern gegründet wurde. Ziel der Initiative ist es, gemeinsam mit privaten Investoren den Klimawandel zu bekämpfen und die Entwicklung sauberer Energietechnologien voranzutreiben.

Bioökonomie - Eine Strategie für Österreich

Titelblatt der Broschüre "Bioökonomie - Eine Strategie für Österreich"

Die vorliegende Bioökonomiestrategie gibt Orientierung für alle bioökonomierelevanten Handlungsfelder bis 2030. Aufbauend darauf wird Anfang 2019 mit der Erstellung eines Aktionsplans für Bioökonomie begonnen, der sich an alle relevanten Akteurinnen und Akteure in diesem Bereich richtet. Die besondere Herausforderung ist, unter Berücksichtigung bestehender Programme sowie Beteiligung aller relevanten Stakeholder, die Implementierung der in der Bioökonomiestrategie identifizierten Themen schnellstmöglich voranzutreiben. (BMNT, BMBWF, BMVIT)

Bioökonomie-FTI-Strategie

In Europa aber auch in Österreich wird in das umfassende Konzept der Bioökonomie große Hoffnung gesetzt. BMVIT, BMBWF, BMDW und BMNT erarbeiteten in der Arbeitsgruppe 2 „Klimawandel und Ressourcenknappheit" der FTI-Taskforce eine Bioökonomie-FTI-Strategie, die nun als Arbeitspapier der FTI AG2 veröffentlicht wurde.

Das Arbeitspapier "Bioökonomie-FTI-Strategie" steht Ihnen auf unserer Programmwebsite zur Verfügung:

Energieforschungs- und Innovationsstrategie

Um die Weichen für die Energieforschungs- und Innovationspolitik zu stellen, haben BMVIT und Klima- und Energiefonds seit 2016 intensiv an der Erstellung der neuen Energieforschungs- und Innovationsstrategie gearbeitet. In einem mehrstufigen Dialogprozess wurde mit ExpertInnen aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung ein Strategiepapier entwickelt, das den tiefgreifenden Wandel des Energieversorgungssystems als Chance für heimische Unternehmen begreift und die zukünftige strategische Ausrichtung der Energieforschung und -innovation vorgibt.

Die Energieforschungsstrategie und weitere Dokumente zum Thema finden Sie auf unserer Programmwebsite unter:

Smart Cities - Die Zukunft der Menschheit liegt in intelligenten Städten

Titelblatt des Smart Cities Katalog

Die vorliegende Ausgabe der Publikationsserie FRESH VIEW dokumentiert die heimische Technologiekompetenz: auf den folgenden Seiten sind mehr als 160 österreichische Firmen und Forschungseinrichtungen in den Smart-City-Themenfeldern "Smart Mobility", "Smart Energy", "Smart ICT-Infrastructure" und "Security" erfasst. Dieser Smart-City-Kompetenzkatalog ist damit nicht nur ein praktisches Nachschlagewerk für Brancheninteressierte, sondern liefert ein eindrucksvolles Zeugnis österreichischer Technologieführerschaft.

Weltweite Forschungszusammenarbeit für die Energieversorgung der Zukunft

In der IEA Ausgabe 2015 der Publikationsreihe "energy innovation austria" werden Österreichs Beiträge im Rahmen des Energie-Technologie-Netzwerks der Internationalen Energieagentur vorgestellt. Seit der Gründung der Internationalen Energieagentur (IEA) im Jahr 1974 ist Österreich Mitglied und beteiligt sich zunehmend an internationalen Forschungskooperationen im Energie-Technologie-Netzwerk der IEA. Diese Ausgabe der Reihe "energy innovation austria" gibt einen Überblick über die österreichische Beteiligung und stellt ausgewählte Technologieinitiativen sowie internationale und nationale Forschungsprojekte vor.

Download zur Publikation (pdf) auf unserer Website:

IEA-Länderbericht 2014: gutes Zeugnis für Österreichische Energieforschung

Im Rahmen des IEA-Länderberichts werden die energiepolitischen Ziele und Maßnahmen der IEA-Länder sowie deren Forschungsausgaben evaluiert.

Die Förderstrategie des BMVIT durch Forschungsaktivitäten langfristig eine sichere und leistbare Energieversorgung zu garantieren wird im Bericht gänzlich positiv bewertet. Das Ministerium investiert jährlich cirka 80 Millionen Euro in Energie- und Umwelttechnologien. Vor allem im Gebäude- und Effizienzbereich kann Österreich eine Vielzahl erfolgreicher Forschungsaktivitäten, wie das BMVIT Programm "Haus der Zukunft", vorweisen. Neben der damit gelungenen Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Energieverbrauch konnte der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoinlandsverbrauch gesteigert werden. Aktuell beträgt dieser 32 %, womit Österreich im EU-Vergleich an vierter Stelle liegt. Zudem wurden in Österreich die Forschungsmittel für Energieforschung laufend erhöht. Laut IEA-Länderbericht haben sich die Energieforschungsausgaben seit 2007 vervierfacht. Somit wurde bereits das Ziel von 120 Millionen Euro pro Jahr - festgelegt in der Energieforschungsstrategie für Österreich aus dem Jahr 2010 - erreicht. Damit ist Österreich hinsichtlich Ausgaben für Energieforschung auf den sechsten Platz unter den IEA-Mitgliedsländern vorgerückt.

Der neue Länderbericht fasst die Ergebnisse einer IEA-Überprüfung der energiepolitischen Maßnahmen Österreichs zusammen, analysiert aktuelle Herausforderungen und gibt Empfehlungen für mögliche Verbesserungen.

energy innovation austria

Logo des Impulsprogramms Nachhaltig Wirtschaften
<br/>

Die neue Publikationsreihe stellt zu thematischen Schwerpunkten aus dem Bereich zukunftsweisender Energietechnologien aktuelle österreichische Entwicklungen und Ergebnisse aus Forschungsarbeiten vor. Inhaltliche Basis bilden konkrete Forschungsprojekte, die im Rahmen der Programme des BMVIT und des Klima- und Energiefonds gefördert wurden. Ziel ist es, Stand und Exzellenz des Wissens österreichischer Vorreiter anschaulich und gut verständlich für eine breite Zielgruppe aufzubereiten.

Schriftenreihe - Berichte aus Energie und Umweltforschung

Logo des Impulsprogramms Nachhaltig Wirtschaften
<br/>

Die Schriftenreihe "Berichte aus Energie- und Umweltforschung" im Rahmen des BMVIT Impulsprogramms "Nachhaltig Wirtschaften" dient der Veröffentlichung von neuen, ausführlichen Expertisen, Forschungsergebnissen und Tagungsbänden aus dem Bereich nachhaltiger Energie- und Umwelttechnologien.

Die Themen beleuchten technologische Innovationen und wichtige Fragen für eine gezielte Umsetzung und Anwendung von bereits vorhandenen technischen Lösungen (zum Beispiel Bewertung und Verbreitung von nachhaltigen Technologien und ihr soziale Akzeptanz).

Forschungsforum Nachhaltig Wirtschaften

Logo des Impulsprogramms Nachhaltig Wirtschaften
<br/>

Das Forschungsforum ist eine vierteljährlich erscheinende kostenlose Publikationsreihe des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), die über ausgewählte Projekte aus Forschungs-, Entwicklungs- und Umsetzungsvorhaben informiert.

Dieses Medium widmet sich aktuellen Ergebnissen aus Technologieschwerpunkten und Impulsprogrammen des Bereichs Energie- und Umwelttechnologien. Mit besonderer Berücksichtigung der Orientierung an einer nachhaltigen Entwicklung werden ausgewählte Themenfelder forciert.

Österreichische Demonstrationsgebäude - Forschungsprogramm "Haus der Zukunft"

Die neue zweisprachige Broschüre gibt einen Überblick über im Rahmen des Forschungs- und Technologieprogramms "Haus der Zukunft" errichtete und in Bau befindliche Demonstrationsprojekte und soll zu einer aktiven Auseinandersetzung mit neuen Gebäudekonzepten anregen.

Intelligente Energiesysteme der Zukunft - Smart Grids Pioniere in Österreich

Im Rahmen der Programmlinie Energiesysteme der Zukunft wurde eine beachtliche Zahl von Forschungsarbeiten zum Thema Smart Grids abgewickelt. Eine Auswahl aktueller Forschungs- und Entwicklungs-Projekte oder Projektlinien zum Thema Smart Grids in Österreich wird in der Broschüre Smart Grids Pioniere dargestellt. Darüber hinaus werden hier Regionen in Österreich präsentiert, in denen diesbezügliche Fragestellungen konkret am Beispiel des jeweiligen Energiesystems aufgegriffen werden. Insbesondere werden die spezifischen Ansätze sowie die Interessens- und Motivlage dieser Pionierregionen und ihrer Akteure in der Broschüre gezeigt.

Programmlinie "Haus der Zukunft" - Materialien und Projektberichte

"Haus der Zukunft" ist ein Impulsprogramm des BMVIT. Darunter sind neu errichtete oder sanierte Wohn- und Bürobauten zu verstehen, die im Vergleich zum heutigen, österreichischen Standard hohen ökologischen, energetischen und sozialen Anforderungen entsprechen, Vorbildcharakter haben und trotz innovativer Aspekte zu vergleichbaren Kosten errichtet oder saniert werden.

Die Wünsche zukünftiger Bewohner sollen berücksichtigt sein, und die Bauten sollen einen hohen Komfort in Hinblick auf Wohn- und Arbeitsqualität aufweisen. Sämtliche Publikationen finden Sie unter folgendem Link.

Programmlinie "Fabrik der Zukunft" - Projektberichte

Logo des Programms Fabrik der Zukunft

Die Programmlinie "Fabrik der Zukunft" des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) hat das Ziel, innerhalb der nächsten fünf Jahre zu richtungsweisenden Demonstrations- und Pilotprojekten im Bereich nachhaltiger Technologieentwicklung zu kommen. Beispiele können innovative Produktionsprozesse, zukunftsweisende Produktbeispiele oder Betriebe sein.

Projektdatenbank "Energiesysteme der Zukunft"

Logo des Programms Energiesysteme der Zukunft

In der Programmlinie "Energiesysteme der Zukunft" vom Impulsprogramm "Nachhaltig Wirtschaften" führt das gezielte Zusammenwirken unterschiedlichster Technologien, Akteure und Maßnahmen zu den erforderlichen faktoriellen Verbesserungen eines nachhaltigen Entwicklungsszenarios.

In der Projektdatenbank der Programmlinie erhalten Sie eine Übersicht über die finanzierten Forschungs-,Technologie- und Entwicklungs-(FTE)Projekte aus der ersten Ausschreibung.

Inhaltlicher Stand: 27.06.2018